Shooting Ablauf

Ein Portrait nimmt man nicht alleine auf, der andere schenkt es einem.

– Sebastião Salgado –

Einführung

Auf dieser Seite möchte ich Dir einen Einblick geben, wie ein Shooting mit mir abläuft. Bei einem Shooting gilt bei mir die Grundlage, es sind Unsere Bilder die entstehen, also ist es auch wichtig, dass Du daran mitwirkst. Mir sind Likes in den Sozialen Medien ziemlich egal, was für mich zählzt ist, dass am Ende, Du sowie auch ich mit dem Ergebnis zufrieden sind und beim Shooting Bilder entstehen die uns gemeinsam gefallen. Natürlich darf dabei der Spaß nicht fehlen. Alles Andere ist Nebensache.

Im Grunde genommen ist das Shooting in vier Phasen eingeteilt

  • Ideenfindung
  • Durchführung
  • Nachbearbeitung
  • Übermittlung

Jeder dieser Phasen ist sehr wichtig, damit am Ende ein tolles Ergebnis entsteht.

Ideenfindung

Die Grundlage für jedes Shooting ist die Ideenfindung. In dieser Phase haben wir den ersten intensiveren Kontakt miteinander. Mir ist sehr wichtig, dass Du bei der Ideenfindung mitwirkst, da es um Deine Bilder geht.

Wie bereits erwähntich ist es mir ein großen Anliegen, dass bei einem Shooting Bilder für Dich entstehen. Wieso sollte ich Dich also nicht mitwirken lassen bei der Entwicklung einer Idee. Du mußt auch keine Panik davor haben. Eine Idee ist meistens schneller gefunden als man denkt.

Beispielsweise könnten wir ein Hobby von Dir mit einfließen lassen. Du fährst gerne Longboard? Na das ist doch schon mal was. Oder es gefällt Dir auch gerne mal auf dem Sofa ein Buch zu lesen, na dann lass uns doch ein gemütliches Homeshooting machen, bei dem ich Dich in Deiner gewohnten Umgebung  ablichte. Wie Du siehst gibt es viele Möglichkeiten.

Nachem wir dann eine Grundidee für das Shooting entwickelt haben, sammle ich meistens Anregungen, im Sinne von Beispielbildern und Teile diese mit Dir. Diese Sammlung soll für uns ein Anhaltspunkt sein, jedoch keinesfalls ein Drehbuch das bestimmt welche Bilder wir genau umsetzen.

Durchführung

Für die Durchführung des Shootings solltest Du Dir ca. 3-4 Stunden Zeit nehmen. Das klingt nach viel Zeit? Ja stimmt, das ist es auch. Aber schließlich wollen wir ja auch tolle Ergebnisse und Du sollst auf den Bildern entspannt wirken. Und wenn uns die Zeit im Nacken sitzt weil ein anderer Termin noch ansteht, ist das alles andere als entspannt für Dich genauso wie für mich. Daher ist es meistens gut sich genügend Zeit einzuplanen. Es ist nicht immer gesagt, dass wir die Zeit auch komplett benötigen, aber lieber mehr Zeit eingeplant, als eine tolle Idee beim Shooting verwerfen müssen.

Zu Beginn der Durchführung lernen wir uns erstmal etwas näher kennen. Wir setzen uns erstmal hin und sprechen nochmals die Idee des Shootings durch und schauen uns die Umgebung an.

Nachdem wir uns dann kennen gelernt haben geht es auch mit dem Shooting selbst los. Aus meiner Erfahrung heraus benötigen wir gemeinsam etwa 30 Minuten um uns einzuspielen und miteinander warm zu werden. In dieser Zeit wirst Du dann auch nach und nach die Kamere vergessen und lockerer vor der Kamera agieren. Danach entstehen meist die interessantesten Bilder. Im Zeitraum von den 3-4 Stunden werden wir dann gemeinsam ca 300-600 Bilder aufnehmen, von denen ich dann in der Nachbearbeitung die Besten auswähle und entwickle.

Bildbearbeitung

Im Rahmen der Nachbearbeitung wähle ich aus den Bildern die wir beim Shooting gemacht haben, die besten aus um sie danach zu bearbeiten. In der Regel sind das zwischen 20 und 50 Bilder.

Mir ist an dieser Stelle auch wichtig, das Du weißt, dass ich keine Beauty Retusche mache. Meine Bilder sollen natürlich wirken und daher verzichte ich voll und ganz auf Filter oder Nachretuschieren. Klar solltest Du am Shooting Tag gerade ein Pickel haben, der auch wieder weg geht, werde ich diesen dann auch entfernen. Bei Leberflecken ist das jedoch was anderes, dann die gehören zu Dir und machen unter anderem Dich aus.

Übermittlung

Zur Übermittlung der Bilder verwende ich vorwiegend Dropbox. Ich lade die entwickelten Bilder auf meine Dropbox und sende Dir dann den Link. Über diesen kannst Du Dir dann die Bilder herunterladen.

Die Bilder werden dort in zwei Varianten vorhanden sein. Die eine Variante ist die Vollauflösung des Bildes, die auch zum Druck als Leinwand etc vewendet werden kann. Die zweite Variante, ist eine heruntergerechnete Version die die Vorgaben von sozialen Medien befolgt, die Du zur Veröffentlichung auf Facebook und anderen sozialen Medien nutzen kannst.

Beim Thema sozialer Medien fällt mir noch etwas wichtiges ein. Du bekommst die Bilder ohne ein Logo etc. dafür möchte ich Dich jedoch bitten bei der Veröffentlichung der Bilder genannt zu werden. Auf Facebook kannst Du micht mit @CreativeVibes.Photography und auf Instagram mit @tobias.creativevibes verlinken. Falls Du die Bilder auf einer eigenen Homepage verwendest, verlinke bitte auf meine Seite http://creativevibes.photography.

Noch Fragen ?

Dann schreib mir doch gerne eine Mail.